Hilfsnavigation
Seiteninhalt
16.03.2017

KiTa-Planung

Unse Kita ist schon wieder zu klein.

Zum Sommer dieses Jahres können nach dem derzeitigen Stand der Warteliste nicht alle Kinder in der Kita untergebracht werden. Dieses Problem haben die beteilgten Gemeinden bereits im Herbst erkannt und mit den ersten Vorplanungen begonnen um nach einer Lösung zu suchen. Nun laufen Verhandlungen mit Modulbauern um für zunächst 2 Jahre Module für eine Elementargruppe und eine Krippengruppe auf dem Kindergartengelände aufzustellen. Verträge können noch nicht gemacht werden, da die Aufnahme in der Kindergartenbedarfsliste des Kreises dazu erfolgt sein muss. Der Kreis beschließt nach Antragsabaluf (31.03.2017) welche Kindergärten gefördert werden. Daher werden auch wir erst im April weitere Absprachen mit den Herstellern von Modulen treffen können. Nach Vertragsabschluß für die Module wissen wir dann auch die Lieferfristen. Erst dann kann mit der Suche nach zusätzlichen Personal begonnen werden. Sobald ein geplanter Eröffnungstermin feststeht, werden alle betroffenen Eltern informiert.

Autor: Sigrid Wöhl (Red)